Denkhüte



Bild zur Methode Denkhüte

Foto von S.Hofschlaeger/PIXELIO (abgerufen am 28.09.2009)

Kurzbeschreibung

Denkhüte von De Bono (engl. Six Thinking Hats) ist eine von Edward de Bono 1986 vorgestellte Kreativitätstechnik. Es handelt sich dabei um eine Gruppendiskussion, bei der Gruppenmitglieder durch verschiedenfarbige Hüte repräsentierte Rollen einnehmen. Jeder Hut entspricht einer Denkweise oder einem Blickwinkel, wodurch ein effizienter Diskurs über ein Thema erreicht werden soll und gleichzeitig kein Blickwinkel außer Acht gelassen wird.

Die Farben und ihre Bedeutung:

Weiß ist neutral und objektiv. Stellen Sie sich ein weißes Blatt Papier vor, das mit Informationen gefüllt werden soll. Der weiße Hut beschäftigt sich also mit Fakten und Informationen.

Rot steht für Emotionen wie beispielsweise Zorn. Stellen Sie sich ein rotes Herz vor, das heftig schlägt. Beim roten Hut geht es um die emotionale Sicht der Dinge.

Schwarz steht für Seriösität und Ernsthaftigkeit. Stellen Sie sich die Robe eines Richters vor. Beim schwarzen Hut geht es um Vorsicht und kritische Prüfung.

Gelb ist sonnig, froh und positiv. Stellen Sie sich die Sonne und ihre wärmenden Strahlen vor. Der gelbe Hut erzeugt Optimismus, Hoffnung und positives Denken.

Grün ist das Gras, grün sind alle Pflanzen. Grün steht für fruchtbares Wachstum. Stellen Sie sich eine Wiese vor, grün und überall mit sprießenden Keimen. Der grüne Hut steht für die kreative Vermehrung und Verbesserung der Idee.

Blau ist kühl. Stellen Sie sich den Himmel vor, der sich über alles erstreckt. Der blaue Hut beschäftigt sich mit kühler Kontrolle des Denkprozesses und der Organisation des Denkens und des Einsatzes der anderen Hüte. Beim blauen Hut wird über das Denken selber nachgedacht.

Ablauf

  1. Alle Teilnehmer machen sich mit der Bedeutung der Farbe/Denkrichtung bekannt.
  2. Die sechs Vertreter der Denk- und Argumentationsrichtung setzen sich zu einem Kreis zusammen.
  3. Jeder wählt eine Hutfarbe und argumentiert in der folgenden Diskussion, den Zusammenhang zwischen den Farben und den spezifischen Denkweisen beachtend.
  4. Eine erste Diskussionsrunde beginnt, die nicht länger als 10 Minuten dauern sollte.
  5. Alle anderen Anwesenden sind Beobachter und folgen der Diskussion.
  6. Nach der Diskussionsrunde erfolgt eine Auswertung.

Zusatz:

Zusatzrunden durch den Tausch der Hüte sind möglich und erfordern ein schnelles Umschalten im Denken und Argumentieren.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • Sechs große Papierhüte in den Farben Weiß, Schwarz, Rot, Gelb, Grün und Blau.
  • Papier
  • Stifte

Kommentare

Müssen es immer Hüte sein? Ich denke, Sticker tun es auch. Ansonsten Daumen hoch zur Technik. -- Frank Wagner

/methods/thinking-hats/alternative.png

Kommentare


Comments powered by Disqus