Um was geht es bei Methopedia?


Als Lehrende stellen wir uns mehr oder weniger laut Fragen, wie man aktives Lernen in Großgruppen gestaltet, wie man die Onlinephasen im E-Learning organisiert oder was man tun kann, um kleinere Seminargruppen in Präsenzveranstaltungen aufzulockern.

Methopedia bietet dafür Methoden wie Webquests, Expertenlernen, ABC Listen, Stationenlernen oder Eisbrecher wie „Funky Questions”. Um die Methoden aus den über 100 möglichen zu finden, die man für spezifische Situationen benötigt, kann man in Kategorien suchen und diese auch kombinieren, wie z.B. „Anfangsphase eines Seminars” und „online”.

/_all/mp.png

Im Internet und in der Literatur finden sich viele solcher Methodenpools, die jedoch alle den Nachteil haben, dass sie nicht durch die Anwender, also die Trainer, veränderbar sind.

Die Methoden in Methopedia sind deshalb in einem Wiki mit einer bestimmten Struktur hinterlegt. Das Wiki ermöglicht jedem, der sich anmeldet, die Methodenbeschreibungen zu verändern und durch Beispiele, Kommentare, Links, Präsentationen oder Videos zu bereichern.

Welche Idee steckt hinter den Methoden?

Viele von uns kennen das formelle Lernen als passives Aufnehmen von Informationen, durch Vorträge, Vorlesungen, Referate oder Präsentationen (die durch Powerpoint auch nicht besser werden). Aber geht das auch anders?

Gibt es Wege, nach denen auch Comenius vor über 300 Jahren schon gefragt hat?

„Erstes und letztes Ziel unserer Didaktik soll es sein, die Unterrichtsweise aufzuspüren und zu erkunden, bei welcher die Lehrer weniger zu lehren brauchen, die Schüler dennoch mehr lernen; in den Schulen weniger Lärm, Überdruss und unnütze Mühe herrsche, dafür mehr Freiheit, Vergnügen und wahrhafter Fortschritt.”

Die Methoden in Methopedia und deren Erweiterbarkeit durch uns Nutzer können einen Beitrag leisten, um das Lernen kooperativer und individueller zu gestalten, und um so zum Lernfortschritt beizutragen.

Entspechend fasst die Europäische Kommission im Report „The use of ICT to support innovation and lifelong learning for all” das lernerzentrierte und kooperative Lernen wie folgt zusammen:

„The reviewed studies showed that learner-centred guidance, group work and inquiry projects result in better skills and competencies and that interactive forms of e-learning can lead to a more reflective, deeper and participative learning, learning-by-doing, inquiry learning, problem solving, creativity, etc all play a role as competencies for innovation …”

Seien Sie eingeladen in die Welt der Methoden und die gemeinsamen Lernens. Probieren Sie einige Methoden aus, schreiben Sie Ihre Meinungen, Erfahrungen, Änderungen in Methopedia und berichten Sie Ihren Kollegen davon.