Fischernetz und Teich


Bild zur Methode Fischernetz und Teich

Foto von Jagger (abgerufen am 29.09.2009)

Kurzbeschreibung

Feedback- bzw. Evaluationsmethode, bei der Reaktionen auf vorbereitete „Fische“ geschrieben werden. „Negative Fische“ möchte man nicht behalten, deshalb wandern sie zurück in den Teich. Die „Positiven Fische“ möchte man behalten, deshalb wandern sie ins Fischernetz.

Ablauf

  1. Jeder Teilnehmer erhält zwei Fische (siehe Kopiervorlage).
  2. Sie bitten nun die Teilnehmer, auf einen Fisch etwas Positives und auf einen anderen etwas Negatives zu schreiben.
  3. Nach dem Ausfüllen werden die Aussagen benannt und wahlweise in den Teich oder in das Netz geworfen. Die Äußerungen werden nicht kommentiert und bewertet.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • zwei Fische je Teilnehmer (siehe Kopiervorlage)
  • Stifte
  • ein „Teich“ und ein „Fischernetz“

Kommentare

Bei Bedarf und auf Wunsch können entweder mehr Fische ausgeteilt werden, oder es können mehrere Punkte auf einen Fisch geschrieben werden.

Lightning Talk


Bild zur Methode Lightning Talk

Foto von rosmary(abgerufen am 26.10.2012)

Kurzbeschreibung

Es handelt sich um eine Kurzform der Präsentation, die von der Python-Community eingeführt wurde, um interessanten Projekten/Vorträgen, die nicht mehr in ein Konferenzprogramm gepasst haben, doch noch eine Chance geben zu können.

Jeder Teilnehmer, der etwas mitzuteilen, zu diskutieren oder zu zeigen hat, trägt sich in eine Vortragsliste ein. Er erhält dann zwischen einer und zehn Minuten Zeit für seinen Vortrag, oft genügen fünf Minuten.

Ablauf

  1. Jeder Teilnehmer trägt sich mit Namen und Thema in einer Liste ein.
  2. Die Teilnehmer haben genügend Zeit, sich auf den Fünf-Minuten-Vortrag vorzubereiten.
  3. Ein Moderator steuert die Vortragsreihe. Er ruft den ersten Vortragenden auf und bittet den nächsten Redner, sich bereitzuhalten.
  4. Die Reihenfolge der Vorträge ist durch die Liste festgeschrieben.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

Alle Vortragsarten wie z. B. freie Rede oder Kurzvortrag sind erlaubt. Der Einsatz von Beamer, Flipchart, eine Demonstration u. a. ist möglich, wenn die technischen Voraussetzungen gegeben sind.

Kommentare

Das Besondere daran ist die kompakte Form. Wenn dann noch technische Pannen passieren hat man seine Chance verspielt. Wenn überhaupt ein PC und Folien benötigt werden, dann nicht mehr als vier Folien je Teilnehmer.

/methods/lightning-talk/lightning-talk-folien.png

Tagebuch


Bild zur Methode Tagebuch

Foto von stirwise/Flickr (abgerufen am 24.07.2010)

Kurzbeschreibung

In einem Tagebuch werden die wichtigsten Erkenntnisse und Aktivitäten für eine definierte Zeitspanne festgehalten.

Ablauf

Der Tutor sollte sich für ein Tool entscheiden, das ein Führen eines Tagebuches als Gruppe oder Einzelperson erlaubt. Andere Teilnehmer und der Tutor sollten Kommentare zu den Einträgen machen können. Es ist wichtig, die Teilnehmer darauf hinzuweisen, dass diese Tagebücher im Web öffentlich einsehbar sind und nicht zum „Privat-Eigentum“ gehören.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

Papier und Stifte wenn keine Computer zur Verfügung stehen.

Online:

Kommentare

Günstig ist, wenn die verwendete Software RSS-Feeds unterstützt. Der Tutor kann dann über einen RSS-Aggregator die RSS-Feeds abonnieren und wird über Änderungen immer auf dem Laufenden gehalten.

PSI: https://psi.methopedia.eu/learning-activity/diary

LimeSurvey


Bild zum Werkzeug LimeSurvey

Foto von juhansonin (abgerufen am 22.07.2010)

Kurzbeschreibung

LimeSurvey ist eine freie Online-Umfrage-Applikation, die es ermöglicht, ohne Programmierkenntnisse Online-Umfragen zu entwickeln und zu veröffentlichen. Limesurvey kann auf eigenen Servern installiert werden.

Einsatzmöglichkeiten

  • Lernende erstellen einen Test in Limesurvey zu einem Thema (und lernen dadurch) - andere Lerngruppen lösen die Tests
  • Lehrevaluation
  • Selbsttests

Relevante Methoden

Alle Methoden, in denen Wissen selbständig oder in Gruppen erarbeitet wird. Wenn Lernende Tests erstellen, können sie dadurch schon auf eine interessante Weise ihr Wissen festigen bzw. reflektieren.

Kommentare

Fangen Sie mit kurzen Fragebögen an. Statt Limesurvey können Sie auch GoogleDocs mit der Fragebogen-Applikation benutzen. Jedoch befinden sich dann die Daten bei Google - und nicht wie bei Limesurvey - auf netzinternen Servern, was evtl. wichtig für Datenschutzrechtlinien ist.

Projektarbeit


Bild zur Methode Projektarbeit

Foto von Or Hiltch (abgerufen am 30.09.2009)

Kurzbeschreibung

In einer Projektarbeit arbeiten Lernende alleine oder in Kleingruppen zusammen, um eine komplexe Aufgabe zu lösen.

Ablauf

/methods/project-pursuits/projektarbeit.png
  1. Als Dozent kann man mehrere mögliche Themen vorschlagen oder die Lernenden denken sich ein eigenes Thema aus.
  2. Es können sich Kleingruppen zusammen finden. Es kann auch einzeln gearbeitet werden.
  3. Die Lernenden arbeiten dann an dem Thema. Es ist gut, wenn man als Dozent zwischendurc eine Feedbackrunde macht, um zu sehen, wie die Arbeit voran geht.
  4. Dateien können in einen Austausch-Ordner geladen und dort von allen eingesehen werden.
  5. Nach Abschluss des Projektes werden die Ergebnisse präsentiert.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Präsentationsprogramme
  • Tools zum Organisieren (MindManager </posts/de/posts/tools/mindmanager/mindmanager>, ...)

Online:

Kommentare

Projektarbeiten sind sehr komplexe und realitätsnahe Tätigkeiten, die nebem fachlichem Wissen auch soziale Kompetenzen fordern. Die Motivation ist gewöhnlich sehr hoch.

Es ist daher besonders auf die Aufgabenstellung zu achten, die konkret sein und die Projektgrenzen aufzeigen sollte (z. B. max. 10 Präsentationsfolien oder eine Stunde Zeit). Außerdem sollten die Gruppen eher klein (ca. 2-3 Personen) sein.

PSI: https://psi.methopedia.eu/learning-activity/project-pursuits

Fallbeispiel


Bild zur Methode Fallbeispiel

Foto von Dr Case (abgerufen am 16.10.2009)

Kurzbeschreibung

Die Teilnehmer erhalten die Beschreibung eines Falles, analysieren die Probleme und entwickeln Entscheidungs- bzw. Lösungswege.

Ablauf

  • Der Fall kann in allen Medien (Video, Audio, Text) dargestellt werden.
  • Die Bearbeitung kann in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit durchgeführt werden.
  • Eine Präsentation der Ergebnisse schließt den Fall ab.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • Papier/Stift
  • Präsentationssoftware

Online:

  • Forum
  • Wiki
  • Blog
  • Audio- oder Video-Aufzeichnungen (YouTube, Vimeo...)

Kommentare

Oft wird zuviel Literatur zur Bearbeitung des Themas als Pflichtlektüre vorausgesetzt. Die wenigen Exemplare einer Bibliothek sind dann schnell vergriffen. Hier bietet sich dann der Einsatz des Stationenlernens als Methode an.

Siehe auch: WebQuests

PSI: https://psi.methopedia.eu/learning-activity/problem-analysis

One Minute Paper


Bild zur Methode

Foto von sourabhj (abgerufen am 01.05.2010)

Kurzbeschreibung

Es handelt sich um ein kurzes, anonymes Feedback. Damit kann der Teilnehmer Einfluss auf den weiteren Kursverlauf nehmen.

Ablauf

  1. Am Ende eines Lern-Abschnitts bittet der Tutor um Feedback.
  2. Dafür bereitet er Fragen vor, die innerhalb kürzester Zeit (max. 1 Minute) zu beantworten sind. Hierfür werden Karteikarten verwendet.

Zusatz:

In kleinen Gruppen können aus den Aussagen der Gruppenmitglieder die zwei wichtigsten ausgewählt werden. In jedem Fall erhält der Tutor die Karteikarten für eine Auswertung.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • Papier
  • Stifte

Online:

Kommentare

Denkbar ist auch eine gemeinsame Auswertung durch den Tutor und die Lernenden.

WordPress


Bild zum Werkzeug WordPress [de]

Foto von Nicole Lee (abgerufen am 19.07.2010)

Kurzbeschreibung

WordPress ist eine Opensource-Blog-System, dass sich kostenlos auf eigenen Servern installieren lässt.

Einsatzmöglichkeiten

Wordpress kann zum Führen eines Lern- oder Projekttagebuches genutzt werden. Darüber hinaus gibt es auch das Plugin Buddypress, mit dem Wordpress zu einer Community ausgebaut werden kann.

Relevante Methoden

Kommentare

Bloggen ist nicht für jeden Lernenden das richtige Mittel. Diskutieren Sie vorher und währenddessen. Klar ist, dass auch während der Blogphasen der Aufwand für Lehrende nicht zu vernachlässigen ist.

Fragerunde


Bild zur Methode Fragerunde

`Foto von eshm (abgerufen am 29.09.2009/ Link defekt, geprüft 2017)

System Message: WARNING/2 (<string>, line 7); backlink

Inline interpreted text or phrase reference start-string without end-string.

Kurzbeschreibung

In Kleingruppen schreiben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine für sie wichtige, aktuelle Frage zum jeweiligen Thema auf einen Zettel. Diese werden nun an die Nachbarn weitergegeben, die ihre Antwort unter der Frage notieren. Die Zettel werden wieder weitergegeben, bis der Kreis geschlossen ist.

Ablauf

  1. Es werden Kleingruppen gebildet (4 bis maximal 6 Personen). Die Kleingruppen nehmen in Stuhlkreisen Platz.
  2. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer schreibt eine für ihn aktuelle Frage zum Thema auf einen Zettel. Es kann sich auch um ein Problem handeln.
  3. Nun werden die Zettel im Uhrzeigersinn an den jeweiligen Nachbarn weitergegeben, der versucht die Frage zu beantworten, oder einen Lösungsvorschlag zu einem notierten Problem zu machen. Anschließend werden die Zettel wiederum weitergegeben, bis der Kreis geschlossen ist.
  4. Hat jedes Mitglied der Kleingruppe die Fragen jedes anderen Mitglieds in der Hand gehabt und beantwortet, kehrt der Zettel zu dem Mitglied zurück, das die Frage notiert hat. DieFragen und Antworten werden im Plenum vorgelesen. Die Moderatoren schreiben Stichworte auf Flipchart oder Pinnwand mit.
  5. Es wäre denkbar, die Gruppe an dieser Stelle beispielsweise durch eine Punktbewertung entscheiden zu lassen, welche Frage oder welches Problem sie weiterbearbeiten wollen.

Benötigte Tools und Materialien

Ein Blatt pro Teilnehmer (siehe Kopiervorlage) und Stifte.

Kommentare

Im Gegensatz zu einer Kartenabfrage ist diese Methode zeitaufwendig. Sie stellt jedoch sicher, dass jedes Mitglied der Gruppe eine Frage stellt und sich an der Beantwortung der Fragen anderer beteiligt.

Kopfstand


Bild zur Methode Kopfstand

Foto von Sami Taipale (abgerufen am 30.09.2009)

Kurzbeschreibung

Die Kopfstand-Methode geht von einer bewusst herbeigeführten Umkehrung der Fragestellung aus.

Ablauf

  1. Das Problem wird formuliert.
  2. Die Problemstellung wird ins Gegenteil verkehrt.
  3. Zu dieser geänderten Fragestellung wird ein Brainstorming durchgeführt.
  4. Zu jeder genannten Idee wird eine Gegenlösung gesucht die, bezogen auf die ursprüngliche Fragestellung, einen Beitrag zur Behandlung des Problems aus Punkt 1 liefert.
  5. Die genannten Ideen werden geordnet und bewertet.

Benötigte Tools und Materialien

Offline:

  • Karten
  • Pinnwand
  • Flipchart oder Wandtafel

Online

Beispielfragen

  • Wie halte ich ein möglichst schlechtes Referat?
  • Was müssen wir tun, um handlungsorientierten Unterricht zu verhindern?
  • Wie schaffe ich es, nicht erfolgreich zu sein?

Kommentare

Die Stärke dieser Methode besteht darin, dass Denkblockaden aufgebrochen werden können. Die Ergebnisse der Kopfstand-Technik müssen noch im Rahmen anderer ganzheitlicher Methoden fortgeführt werden z. B. Leittext

PSI: https://psi.methopedia.eu/learning-activity/headstand